Stellen Sie Ihren Betrieb auf die „Circular Economy“ um – mithilfe von PLM

April 24, 2017

Für Firmen, die auf Nachhaltigkeit UND Wirtschaftlichkeit setzen, wird das Konzept der „Circular Economy“ (Kreislaufwirtschaft) immer interessanter. Bei TechniaTranscat beschäftigen wir uns mit der Entwicklung der PLM-Tools, die es Unternehmen ermöglichen, in eine totale Kreislaufwirtschaft einzusteigen.

Die Kreislaufwirtschaft stellt einen harten Bruch mit dem alten Modell der Linearwirtschaft dar, bei dem ständig neue Rohstoffe benutzt wurden, um neue Produkte herzustellen. Und wenn die dann nicht mehr gebraucht werden, werden sie einfach entsorgt.

Weit mehr als nur “grün handeln”

Das Modell der Kreislaufwirtschaft zielt hingegen darauf ab, einen unendlichen Kreislauf zu schaffen, in dem Materialien entweder erneuert oder wiederverwendet werden, so dass sich die unternehmerische Tätigkeit eines Unternehmens möglichst wenig auf die Umwelt auswirkt. Das Konzept geht heutzutage weit über “grünes Handeln” hinaus, da Unternehmensleiter mehr und mehr zu der Überzeugung gelangen, dass das Kreislaufmodell in Zeiten der Verknappung von Rohstoffen langfristige Profite am besten gewährleistet.

PLM-Systeme sollen dabei einen großen Beitrag leisten, Unternehmen bei der Umstellung auf das Kreislaufmodell behilflich zu sein. Aus unserer Sicht gibt es so viele wirtschaftliche Anreize für Unternehmen, beim Kreislaufmodell mitzumachen. Wir wollen ihnen dabei helfen, indem wir ein Tool bereitstellen, das einen ganzheitlichen Zugang zu diesem neuen Geschäftsmodell bietet.

Bessere Entscheidungen treffen

Wir sind der festen Überzeugung, dass ein PLM-System die beste Lösung darstellt, den Lebenszyklus eines Produkts im Kreislaufmodell zu verwalten. Und wir arbeiten bereits an neuen Lösungen zur Umsetzung dieses Modells. So eine Lösung könnte Unternehmen zum Beispiel den vollen Überblick darüber verschaffen, welche Materialien wiederverwendbar sind und damit schon in einem frühen Stadium des Herstellungsprozesses nützliche Entscheidungshilfen bieten.

Um die bestmöglichen Lösungen zu finden, sind wir Kooperationen mit Unternehmen sowie mit Zertifizierungsinstitutionen eingegangen. Gemeinsam wollen wir herausfinden, welche Funktionen ein Kreislaufmodell am besten unterstützen. Wie wir wissen, stellen viele Unternehmen ihre Tätigkeit nach und nach um. Wir wollen Module schaffen, die ihnen dabei helfen, die zeitliche Abfolge dieser Schritte möglichst effizient zu gestalten. Aus diesem Grund arbeiten wir mit Branchenfachleuten zusammen..

Mit PLM in die Kreislaufwirtschaft einsteigen

Wir führen auch ein gemeinsames Forschungsprojekt mit der Chalmers University of Technology durch und erfassen Anforderungen aus Schweden und ganz Europa, um den Bedarf besser zu verstehen: Wie muss ein PLM-System aussehen, um ein Kreislaufmodell voll zu unterstützen?

Linn Lindfred und Isa Nordeld von der Chalmers University of Technology schreiben in Zusammenarbeit mit TechniaTranscat eine Masterarbeit darüber, wie man Unternehmen den Übergang vom linearen Geschäftsmodell zur Kreislaufwirtschaft erleichtern kann.

Sie untersuchen verschiedene Stadien des Produktlebenszyklus (z.B. Design, Fertigung, Distribution, Vertrieb und Recycling), bei denen sich der Übergang schwierig gestaltet. Wie können IT-Systeme, vor allem PLM, dabei helfen, die Herausforderungen für Firmen, die das Kreislaufmodell anstreben, leichter zu bewältigen.

"IT-Systeme verfügen über das Potenzial, Unternehmen bei der Umsetzung des Kreislaufmodells zu unterstützen, aber noch bietet keine Firma ein zufriedenstellendes Servicepaket an", sagt Linn.

Was für eine spannende Entwicklung in der PLM-Welt. Immer mehr Gesetzgeber und große Konzerne interessieren sich nun für das Kreislaufmodell und bei vielen Spitzenmanagern steht es ganz oben auf der Agenda.

Wir wollen diejenigen sein, die die volle Umstellung ermöglichen.


Nähere Informationen über die Kreislaufwirtschaft auf der Seite der Ellen MacArthur Foundation.

Feel free to share
LinkedInLinkedin TwitterTwitter FacebookFacebook EmailMail
comments powered by Disqus

Autoren: Hannes Lindfred und Alessandro Passaro

Hannes verfügt über eine mehr als fünfjährige Erfahrung in der Produktentwicklung der Mode- und Textilbranche. Derzeit ist er bei TechniaTranscat als Business Consultant und Projektmanager im Consumer & Retail-Team tätig. Er glaubt, dass neue nachhaltige Materialien und Designprozesse die Fertigung revolutionieren werden.

 hannes.lindfred@techniatranscat.com

 Hannes LinkedIn Profil

Alessandro hat mehr als 5 Jahre Erfahrung in der Strategieberatung und im Bereich Supply Chain Transformation. Er arbeitet momentan als Business Consultant und Projektmanager im Consumer & Retail Team bei TechniaTranscat. Er ist fest davon überzeugt, dass es Zeit für einen ökonomischen Paradigmenwechsel ist.

 alessandro.passaro@techniatranscat.com

 Alessandros LinkedIn Profil

Was ist Kreislaufwirtschaft?

Die Kreislaufwirtschaft ist auf Wiederverwertung und -verwendung angelegt.  Ziel ist es, den Nutzen und Wert von Produkten, Komponenten und Materialien dauerhaft hoch zu halten. Man unterscheidet dabei zwischen technischen und biologischen Kreisläufen.

Nach dem Konzept der Begründer ist die Kreislaufwirtschaft ein kontinuierlicher positiver Entwicklungskreislauf, der durch ein intelligentes Management der endlichen Ressourcen und den Einsatz erneuerbarer Energien Naturkapital schont und fördert, den Ertrag von Rohstoffen optimiert und Systemrisiken minimiert. Sie funktioniert in jeder Größenordnung.

Quelle: Ellen MacArthur Foundation