Bringen Sie Ihre Qualitätskontrolle unter Kontrolle

February 11, 2016

Jedes Unternehmen muss in der Lage sein, für die Qualität der von ihm verkauften Produkte gerade zu stehen. Doch für große Handelsketten ist es eine komplexe und zeitraubende Aufgabe, mit den sich ständig ändernden Vorschriften und Standards für eine große Produktpalette Schritt zu halten. Und es kann enorm schwierig werden, verkaufte Produkte nachzuverfolgen, falls ein Problem auftaucht. Dazu benötigt man nicht nur die passende Software. Man muss über das Knowhow und das Fachwissen verfügen, um sicher zu stellen, dass einem dabei nichts entgeht. Mit der richtigen Unterstützung können Sie - ohne zusätzliches Personal - Ihre Effizienz steigern.

Die Qualitätssicherung stellt für Handelsketten ein besonderes Problem dar

Die Qualitätssicherung hört nicht mit dem Verkauf eines Produktes auf, sie begleitet den ganzen Produktlebenszyklus. Doch für den Einzelhandel stellt dies eine enorme Herausforderung dar. Oft ist es sehr schwierig, einen klaren Überblick über die gesamte Lieferkette zu behalten. Viele Läden bieten heutzutage so eine breite Palette an Produkten an – von der Duschkabine zum Stofftier –, dass es für die Führungskräfte problematisch ist, den Überblick über all die Qualitätsvorschriften und Standards verschiedenster Branchen zu behalten. Geschäfte, die sich auf geringwertige Güter spezialisieren, finden viele ihrer Produkte auf Messen, wo es oft schwierig ist, Angaben zum Produkthersteller und dem Herstellungsprozess zu überprüfen. Sie kaufen schließlich Produkte, deren Herkunft und Inhalt schwer nachzuvollziehen ist, vor allem, wenn man sich auf einen E-Mail-Verkehr oder Excel-Tabellen verlassen muss - statt auf eine spezielle Software.

Wenn ein Produkt sich als fehlerhaft herausstellt oder verbotene Materialien enthält, kann dies massive Probleme verursachen. Behörden haben in letzter Zeit viele Regelungen verschärft und führen immer mehr stichprobenartige Qualitätskontrollen im Geschäft durch. Wenn ein Produkt zurückgerufen wird, muss die Handelskette sich direkt an den Lieferanten wenden und herausfinden, woher das Produkt kommt und ob es womöglich noch weitere Produkte gibt, die auch aus den Regalen genommen werden müssen. Wenn man sich nicht an diese Regelungen hält, drohen Geld- oder gar Freiheitsstrafen.

Wissen ist die Lösung

Wie behalten Sie die Kontrolle über Ihre eigene Kontrolle? TechniaTranscat bietet eine komplette Lösung, die Unternehmen dabei unterstützt, den gesamten Prozess systematisch zu verwalten, so dass jeder Beteiligte weiß, wer für welchen Schritt im Prozess zuständig ist.

Und mit unserer Software erhalten Sie unser Knowhow und unsere Anleitung. TechniaTranscat unterstützt Sie nicht nur in IT-Fragen, sondern versteht sich als Ihr Business- und Management-Berater. Wir kennen die Industrie, wir wissen, wie Ihre Wettbewerber arbeiten. Mit unserem Knowhow helfen wir Ihnen, effiziente Lösungen zu finden, wie man Prozesse sinnvoll handhaben, Zuständigkeiten zuweisen und den Entscheidungsprozess beschleunigen kann. So können Sie neue Produkte schneller auf den Markt bringen und dadurch Ihre Produktpalette vergrößern, ohne zusätzlichen Personalaufwand.

Qualität ist ein Wettbewerbsvorteil

Heutzutage hat der Verbraucher mehr Auswahl als je zuvor. Da ist Qualität ein gutes Verkaufsargument. Moderne Kunden sind umweltbewusst und wollen Produkte, die ihren Anforderungen auch garantiert entsprechen. Wer das gewährleisten kann, hat einen wichtigen Wettbewerbsvorteil. Mit TechniaTranscat und der PLM-Software ENOVIA schaffen Sie die Grundlage dafür, dass diesen Anforderungen auf jeden Fall entsprochen wird.

 

Gerne können Sie uns bei Fragen oder Wünschen kontaktieren:

info-center@techniatranscat.com

Tel.: +49 (0) 721 97043-16

Feel free to share
LinkedInLinkedin TwitterTwitter FacebookFacebook EmailMail
comments powered by Disqus

Autorin: Anna Liljedahl

Anna verfügt über eine mehr als 20-jährige Erfahrung in der Modebranche und dem Einzelhandel. Seit 2012 ist sie für TechinaTranscat tätig, zunächst als  Business Consultant  für Kunden wie Monoprix und Haglöfs, und nun als Senior Advisor für die Bekleidungsindustrie und den Einzelhandel.